Home / Gesundheit / Pen-Nadeln und Insulinspritzen sind Einmalprodukte!
Pen-Nadeln

Pen-Nadeln und Insulinspritzen sind Einmalprodukte!

Bei der Wiederverwendung von Pen-Nadeln können folgende Probleme auftreten:

  • Schmerzen beim Einstechen der Pen-Nadel
  • Bildung von Lipohypertrophien
  • Verstopfen der Nadel
  • Ungenaue Insulindosierung

Der VDBD* empfiehlt die Einmalverwendung von Pen-Nadeln!

Die Wiederverwendung von Pen-Nadeln wirkt sich auf deren Qualität und die Hygiene und damit auf den Komfort und die Sicherheit der Nadeln aus. Sie kann folgendes bewirken:

  • Die Oberflächenbeschichtung, die ein sanftes Eindringen der Pen-Nadel in die Haut gewährleisten soll, wird abgerieben.
  • Die Nadelspitze wird beschädigt und kann sogar einen Haken bilden. Das verursacht Schmerzen und Unannehmlichkeiten bei der Injektion, das Risiko von Blutungen und Hämatome an der Injektionsstelle nimmt zu.

Nachteile und Risiken der Wiederverwendung

Moderne, mit größter Präzision hergestellte Pen-Nadeln ermöglichen eine äußerst sanfte Injektion. Sie sind aber auch empfindlicher und deshalb nicht zur Mehrfach­ verwendung geeignet. Diese führt unter Umständen zu:

Stumpf einer abgebrochenen Pen-Nadel nach Mehrfachverwendung
Stumpf einer abgebrochenen Pen-Nadel nach Mehrfachverwendung (255-fach vergrößert)

•Entstehen von  Injektionsschmerz
•Mikroverletzungen  des  Gewebes
•Abbrechen der Nadel

Eine in der Haut abgebrochene Nadel kann unter Umständen nur durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden!

 

 

 

 

 

 

 

 

*Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V.

© BD